Die Grünen sprechen sich für eine neue Bahnreform aus. Die Vorschläge reichen bis zu einer Zerschlagung. „Die Bundesregierung muss dafür sorgen, dass der Konzern sich neu aufstellt“, sagt Fraktionschef Anton Hofreiter der Süddeutschen Zeitung. Er betont ferner, dass das zersplitterte Zuständigkeits-Chaos zu beseitigen sei. „Die verschiedenen Töchter, wie DB Netz, die Bahnhofsgesellschaft Station & Service und die DB Energie, die alle für das Netz verantwortlich sind, müssen zu einer Infrastruktur-Gesellschaft fusionieren. Ohne klare Zuständigkeiten laufen auch Milliardeninvestitionen ins Leere“, warnt Hofreiter in der Süddeutschen Zeitung. Notwendig ist laut Hofreiter jedoch auch eine Trennung von Netz- und Transportgeschäft, dies soll zu mehr Wettbewerb führen.

 

 

 

 

Bild: Stefan Kaminski

Bei den Finanzproblemen der Bahn soll eine Teilprivatisierung helfen. „Der Verkauf von Tochterunternehmen wie Arriva und Schenker könnte frisches Geld in die Kasse bringen, um Zukunftsprojekte anzupacken“, sagt Hofreiter.

Quelle: Süddeutsche Zeitung