DB-Chef Dr. Rüdiger Grube hat bei einem Treffen mit dem Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Stefan Mappus, bestätigt, dass auf der Strecke zwischen Stuttgart und Zürich ab 21. März die derzeit eingesetzten ICE-T-Züge durch Intercity-Züge der Schweizerischen Bundesbahn SBB ersetzt werden sollen. „Oberstes Gebot ist für uns die Stabilität des Fahrplans und damit die Verlässlichkeit für unsere Kunden, die durch diese Maßnahme gewährleistet wird“, erläuterte Grube. Die Verfügbarkeit der ICE-Züge ist derzeit unter anderem wegen verkürzter Wartungsintervalle eingeschränkt. Deshalb biete es sich geradezu an, so Grube, bei grenzüberschreitenden Verkehren Nachbarschaftshilfe in Anspruch zu nehmen.

(PM DB)