Der Schienenlogistiker VTG und der Hafenlogistiker Brunsbüttel Ports haben eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben und damit ihr Engagement beim Thema Flüssiggas (LNG) bekräftigt. Die Kooperation sei die Basis „für den nächsten Schritt hin zum weiteren Ausbau eines LNG-Transport- und Logistiksystems“, sagte Dr. Heiko Fischer, Vorstandsvorsitzender der VTG Aktiengesellschaft. Ziel sei es, die „Möglichkeiten der landseitigen Versorgung Europas mit LNG vom Hafen Brunsbüttel aus auszuschöpfen“ und zu erweitern.

Beide Unternehmen engagieren sich bereits seit längerem für den Energieträger LNG. Brunsbüttel Ports plant ein LNG-Terminal in Brunsbüttel voran. VTG baut momentan zwei Kesselwagen-Prototypen für den LNG-Transport. Flüssigerdgas eignet sich vor allem für Schiffsantriebe, entwickelt sich aber auch in der Industrie zu einer Alternative für Pipelinegas.

(VTG / Brunsbüttel Ports)