Das Saarland setzt auch in Zukunft für die Versorgung des Schienenpersonennahverkehres (SPNV) ausschließlich CO2- frei erzeugte elektrische Energie aus in Deutschland erzeugter Wasserkraft ein. Dies gab heute in Saarbrücken der saarländische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Heiko Maas, bekannt. Die entsprechende Vereinbarung aus dem Jahr 2010 wurde jetzt verlängert. Das Saarland ist damit weiter das erste Bundesland, das im Nahverkehr flächendeckend zu 100 Prozent mit erneuerbarem Wechselstrom fährt.
Die Kraftwerkskapazitäten für den zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien erzeugten Strom werden exklusiv für den SPNV im Saarland reserviert und zusätzlich zu diesem Zweck von der Bahntochter DB Energie GmbH erworben.
„Die Förderung erneuerbarer Energien ist ein weiterer Beitrag für umweltschonende Verkehrsträger und ein weiterer Beleg für die sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem Land Saarland und der DB Regio“, freut sich Udo Wagner, Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio Südwest. Mit der Umstellung auf Ökostrom wurde das Bahnfahren im Saarland noch umweltfreundlicher – rund 13.000 Tonnen klimaschädliche Treibhausgase werden so pro Jahr eingespart. Seit Juli 2010 sind dies im Saarland über 30.000 Tonnen CO2.

[Quelle: DB Mobility Logistics AG]