Die Europäische Kommission wird morgen den ersten Aufruf zum neuen EU-Verkehrsförderungsprogramm „Connecting Europe“ veröffentlichen. Mit dem Programm werden Projekte zur Verbesserung der Verkehrsverbindungen in Europa – insbesondere grenzüberschreitende Strecken – gefördert. Darüber hinaus integriert die Connecting Europe Facility (CEF) nach Informationen aus Expertenkreisen auch die Förderung von Projekten aus dem Bereich Güterverkehrsdienste. Dieser Teil kann mithin als Nachfolge für der Marco-Polo-Förderung interpretiert werden.

Nach bisherigen Informationen müssen Vorschläge für Förderprojekte bis Ende Februar 2015 eingereicht werden. Die erste Förder-Tranche des umfasst ein Volumen von knapp 12 Milliarden Euro. Insgesamt stellt die EU bis 2020 mit der CEF rund 26 Milliarden Euro für Verkehrsprojekte zur Verfügung. Weitere Informationen werden mit der Veröffentlichung des Aufrufes durch Verkehrskommissar Siim Kallas morgen in Brüssel erwartet.

(red)