Nach den Österreichischen Bundesbahnen und der ÖBB-Postbus GmbH, die bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit HaCon-Technologie arbeiten, hat sich nun auch die Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Verkehrsverbund-Organisationsgesellschaften ARGE ÖVV für HAFAS entschieden. Die Software aus Hannover soll zahlreiche Altsysteme ersetzen und für ganz Österreich intermodale Fahrplanauskünfte liefern.

Ziel des Projektes „Verkehrsauskunft Österreich VAO“ ist ein Informationsservice, der in einheitlich hoher Qualität öffentlichen Verkehr, Autofahrten sowie Rad- und Fußwege einbezieht und verknüpft. Neben dem dynamischen PKW-Routing der PTV AG liefert HaCon den Router für den öffentlichen Verkehr sowie die intermodale Logik zur Verknüpfung der unterschiedlichen Systeme.

„VAO nutzt die gesamte Bandbreite des Verkehrsdatenangebotes in Österreich für intermodales Routing und aktuelle Informationen“, erläutert Projektleiter Martin Müllner das Vorhaben. „Damit ist VAO ein Meilenstein hinsichtlich der Daten- und Informationsqualität. Die VAO-Partner haben sich deshalb für HaCon als erfahrenen Spezialisten für elektronische Auskunftssysteme entschieden.“

HaCon-Geschäftsführer Michael Frankenberg freut sich über den Zuschlag für VAO: „Wir danken für das Vertrauen, das die zahlreichen Partner in uns setzen. Auf dem ITS World Congress in Wien werden wir bereits eine erste innovative Umsetzung präsentieren.“

Auf das neue System können zukünftig verschiedene Anbieter zugreifen. Die Fahrgäste profitieren dann von einer verkehrsmittelübergreifenden Fahrplanauskunft, die ihnen über unterschiedliche Kanäle zur Verfügung steht. Langfristiges Ziel ist es darüber hinaus, dass VAO eine Verkehrslenkung hin zu flexibler, ökologischer und effizienter Mobilität ermöglicht.

[Quelle: HaCon Ingenieurgesellschaft mbH]