Die Enercon-Bahn e.g.o.o. mbH hat eine neue Verbindung durch Deutschland in den Fahrplan aufgenommen: Der „Ems-Isar-Express“ verbindet seit einigen Tagen täglich Ostfriesland über Dörpen/Emsland mit München. Die Ladung besteht unter anderem aus Papier, Getränken, Molkerei- und Tiefkühlprodukten und Stahlbauteilen.

„Dies ist der erste Zug der e.g.o.o., bei dem die Grundlast aus externer Ladung besteht», sagte e.g.o.o.-Geschäftsführerin Ursula Vogt anlässlich der Vorstellung der neuen Relation am Freitag in Dörpen. Bislang bestand die Grundlast der täglichen e.g.o.o.-Zugumläufe aus Enercon-Ladungen, die um externe Fracht ergänzt wurden. Beim „Ems-Isar-Express“ ist es genau umgekehrt.

Der Zug startet in Georgsheil/Ostfriesland und nimmt die Route über Emden, Dörpen, Rheine und Lippstadt – wo jeweils weitere Fracht aufgenommen wird – nach Nürnberg, Ingolstadt und München. Der Zug verkehrt täglich gegenläufig auf dieser Strecke, welche die e.g.o.o. in Kooperation mit der Westfälischen Landes-Eisenbahn GmbH (WLE) bedient. „Mit dem „Ems-Isar-Express“ bieten wir unseren Kunden eine schnelle und sichere Verbindung zwischen der Region Ostfriesland/Emsland und Bayern“, so e.g.o.o.-Geschäftsführerin Ursula Vogt.

Für weitere Mengen sind Kapazitäten vorhanden. Dabei besteht die Möglichkeit, Transporte sowohl im kombinierten Ladungsverkehr als auch in klassischen Bahnwaggons durchzuführen. Mit dem «Ems-Isar-Express» baut die e.g.o.o. ihr Drittkundengeschäft deutlich aus. Seit 2012 bietet das Eisenbahnverkehrsunternehmen seine Dienstleistungen auch Kunden außerhalb des ENERCON Verbunds an. Seitdem wird dieser Geschäftsbereich stetig erweitert.