Gestern waren 100 Jahre Mobilität erlebbar – bei der Fahrzeugparade und Fahrzeugausstellung der Hamburger Hochbahn AG. Bei dem einmaligen Erlebnis nahmen gestern über 10.000 Zuschauer und Fahrgäste teil und feierten mit dem Traditionsunternehmen das 100-jährige Jubiläum.

Erstmals fuhren alle U-Bahn-Fahrzeuggenerationen aus 100 Jahren auf der historischen U3-Ringlinie. Auf den Haltestellen Schlump, Rathaus, Landungsbrücken und Barmbek wurden die U-Bahnen und Arbeitszüge vorgestellt – vom ersten Fahrzeug der Unternehmensgeschichte, dem T11, über die Arbeitslok, die Kabeltrommeln zum Arbeitseinsatz bringt, bis hin zum neuesten Modell  dem DT5.

Auf dem Jungfernstieg (siehe Bild) herrschte großer Andrang. Oberirdisch konnten die Hamburgerinnen und Hamburger historische und moderne Busse bestaunen, eine Oldie-Fahrt erleben und sich über die Technik informieren. Unterirdisch, auf den neuen U4-Gleisen der Haltestelle Jungfernstieg, standen am roten Teppich die spannendsten Fahrzeuge der Parade bereit und konnten von den Besuchern in Augenschein genommen werden. Die Besucher konnten beispielsweise einmal zurück ins Jahr 1912 reisen oder auf den nagelnauen Plätzen des DT5 Platz nehmen. Musik, historische Schauspieler, die Fotostation und Geburtstagskuchen rundeten die bunte, informative und spannende Veranstaltung ab.

„Wir freuen uns, dass so viele Menschen Interesse an der Geschichte der Hamburger Mobilität und damit auch an der HOCHBAHN haben“, sagte Ulrich Sieg, Vorstand des Unternehmens. „Mit diesem Tag sagen wir unseren Fahrgästen, die uns mit zu einem der erfolgreichsten ÖPNV-Unternehmen Deutschlands gemacht haben, ganz herzlich Danke.“

(Quelle: Hamburger Hochbahn AG)