Die Verkehrsgewerkschaft GDBA und die Gewerkschaft TRANSNET rufen die Beschäftigten zahlreicher Privatbahnen und der Deutschen Bahn für Dienstagmorgen (26. Oktober) bundesweit zu Warnstreiks auf. Hintergrund sind die völlig festgefahrenen Tarifverhandlungen. „Es kann und darf nicht sein, dass Kolleginnen und Kollegen für die gleiche Arbeit teilweise bis zu 20 Prozent weniger Lohn bekommen und insbesondere die Privatbahnen diese Form von Lohndumping als Wettbewerbsvorteil nutzen, um an Aufträge zu kommen,“ machten die Vorsitzenden der beiden Gewerkschaften, Klaus-Dieter Hommel und Alexander Kirchner, deutlich. (PM GDBA)