Die Union der Europäischen Eisenbahn-Ingenieur-Verbände (UEEIV) hat neu gewählt: Bestätigt im Amt und damit alter und neuer Präsident wurde der Österreicher em. Univ.-Prof. Dipl-Ing. Dr. Klaus Rießberger (ÖVG). Als Vizepräsidenten werden ihn künftig Dr. Mario Galabov (NGSRTE) aus Bulgarien und Dipl.-Ing. Manfred Kehr (VDEI) aus Deutschland unterstützen. Als neuer Schatzmeister wurde der Schweizer Roland Wermelinger (GDI) und als neuer Schriftführer ir. Frans Heijnen MBA (VDEI) berufen. Beisitzer sind der Pole Dipl.-Ing. Tadeusz Kaczmarek (SITK), Milan Antonijevic (ZID) aus Serbien, Dipl.-Ing. Gigi Gavrila (AIFR) aus Rumänien, Dr. Luigi Morisi (CIFI) aus Italien und der Engländer Richard Spoors (PWI).

Die neue Mannschaft werde künftig noch stärker die Zertifizierung von Eisenbahningenieurwissen insbesondere in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Organisationen bei der EU betreiben, teilt die Organisation mit. Weiterhin werde der Ingenieurs-Kodex erweitert und insofern überarbeitet, dass unter stärkerer Berücksichtigung der regionsspezifischen und technischen Gegebenheiten das System des spurgeführten Verkehrs gestärkt wird. Dies geschehe vor allem vor dem Hintergrund, dass neben technischen und betrieblichen Vereinheitlichungen die engere Zusammenarbeit zwischen den Bahnen der EU-Mitgliedsstaaten (und damit der Fachleute) für ein hoch-effizientes europäisches Transportsystem immer wichtiger werde. Hier sei das Denken in „Staatsgrenzen“ eine Verweigerung der Kenntnisnahme längst eingetretener Verhältnisse, so Präsident Riessberger.

 

(Quelle: UEEIV)