Per Volksentscheid haben sich die Schweizer am Sonntag für eine neue Form der Finanzierung und des Ausbaus der Bahninfrastruktur – kurz: FABI – in ihrem Land entschieden. Mit 62 Prozent stimmten die Bürger unseres Nachbarlandes für die Einrichtung eines unbefristeten, staatlichen Finanzierungsfonds. Mit diesem Fonds werden in der Schweiz künftig Unterhalt, Investitionen und Folgekosten aus einem Topf finanziert.

Der Verband der Verkehrsunternehmen in Deutschland sieht das Schweizer Modell als Vorbild auch für die Infrastrukturfinanzierung in Deutschland. Seit Jahren seien sich Verkehrsexperten in Deutschland einig, dass das Schweizer Finanzierungsmodell in Form von überjährigen und haushaltsunabhängigen Fondslösungen auch für die große Herausforderung der Infrastruktursanierung in Deutschland ein sinnvolles Modell sei: „Wir sind uns mit Experten und Fachpolitikern immer einig, dass wir aufgrund der Planungsvorläufe großer Baumaßnahmen entsprechend langfristig gesicherte Finanzierungslösungen brauchen“, sagt VDV-Präsident Jürgen Fenske. Auf Dauer gebe es keinen anderen sinnvollen Weg, als die Mittel unabhängig vom jährlichen Haushalt und über mehrere Jahre gesichert zur Verfügung zu stellen

(VDV)