Die Europäische Union beteiligt sich mit weiteren 21 Millionen Euro am Ausbau der Eisenbahnstrecke Berlin – Rostock. Die Mittel kommen aus dem laufenden EFRE-Bundesprogramm für Verkehrsinfrastruktur. Mit der Genehmigung setzt die EU ihre bereits begonnene Förderung des Ausbaus dieser Bahnstrecke fort.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer:

„Mit den nun bereit gestellten EU-Mitteln können wir die Eisenbahnstrecke weiter zügig ausbauen. Durch die Maßnahmen wird die Fahrzeit zwischen Berlin und Rostock um knapp zwanzig Minuten verkürzt. Auch für den Güterverkehr wird  sie attraktiver. Das ist vor allem für die Anbindung des Hafens von Bedeutung.“

Die Eisenbahnstrecke Berlin-Rostock ist Teil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN).

Insgesamt liegen die Investitionskosten für den Streckenausbau bei rund 700 Millionen Euro. Davon trägt der Bund 475 Millionen Euro, 200 Millionen Euro trägt die EU. Der Ausbau soll 2015 abgeschlossen sein.

[Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung/Lfd. Nr. 020/2013 vom 19.02.2013]